Grafik

Vorsitzender

Bürgermeister der Stadt Herborn
Hans Benner

  • 1949 geboren in Herbornseelbach, verheiratet, 2 Kinder
  • seit 1972 in der Kommunalpolitik ehrenamtlich tätig, während dieser Zeit aktive Begleitung der Stadtsanierung in den politischen Gremien der Stadt Herborn (als Stadtverordneter, Stadtverordnetenvorsteher, Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses und Stadtrat)
  • seit 2001 Bürgermeister der Stadt Herborn
  • Vorsitzender und Gründungsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereines Herborn-Seelbach e.V. Der Heimat- und Geschichtsverein betreibt ein Heimatmuseum in einem sanierten 400 Jahre alten Fachwerkgebäude in Herborn-Seelbach


 
 

Stellv. Vorsitzender

Bürgermeister der Stadt Bleicherode
Frank Rostek

 

  •  9/1982 - 7/1985 Ausbildung zum Instandhaltungsmechaniker im Kaliwerk Sondershausen
  •  7/1985 - 12/1990 Instandhaltungsmechaniker im Kaliwerk Sondershausen
  •  1991- 1996 Jura-Studium an der Georg-August-Universität in Göttingen
  •  1996 Erstes juristisches Staatsexamen
  •  2000 Zweites juristisches Staatsexamen
  •  06/2000 - 12/2003 Konzernjurist in einem Göttinger Unternehmen
  •  01/2004 - 06/2006 Rechtsanwalt in eigener Kanzlei in Göttingen
  •  seit 07/2006 Bürgermeister der Stadt Bleicherode


 
 

Stellv. Vorsitzende

Leiterin des Presseamtes der Stadt Bietigheim-Bissingen
Anette Hochmuth

  • 1979 - 1983 Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadt Pforzheim und der Fachhochschule für die öffentliche Verwaltung in Kehl
  • seit 1983 Stadt Bietigheim-Bissingen, zunächst im Haupt- und Personalamt,
  • seit 1994 als Leiterin des Presseamtes mit Verantwortung für Tourismus, Stadtmarketing, Öffentlichkeitsarbeit, Städtepartnerschaften und Büro des Oberbürgermeisters
  • seit 2001 Regionalstreckensprecherin der Deutschen Fachwerkstraße für den Abschnitt vom Neckar zum Schwarzwald und Bodensee und Mitglied im Marketingausschuss der Deutschen Fachwerkstraße

Mitglied des Vorstandes der Tourismusregion Kraichgau-Stromberg e.V.

a.hochmuth@bietigheim-bissingen.de

 



 
 

Beisitzer


Bürgermeister der Gemeinde Nehren
Egon Betz

 

  • 1984-1987 Studium der Forstwirtschaft an der FH Rottenburg
  • 1987-1997 Rechenzentrum FH Rottenburg
  • 1997-2005 Revierleiter im Forstamt Bebenhausen und Rottenburg
  • 2005-2011 Pressesprecher Landratsamt Tübingen
  • seit 2011 Bürgermeister Gemeinde Nehren


 
 

Beisitzer

Stadtbaudirektor a. D.
Kurt Christian Ehinger

  • Beruf : Dipl.Ing. / Architekt und Stadtplaner
  • Zuständigkeiten : FB Hochbau und Geb.management / Untere Denkmalschutzbehörde
  • bis 2002 : Stadtplanung
  • bis 2007 : Stadtsanierung
  • Engagiert in zahlreichen Fortbildungseinrichtungen wie z.B. Handwerkskammer Stuttgart, Architektenkammer, Techn. Akademie Wuppertal, usw. zum Thema : Baukultur / Hist. Bausubstanz / Denkmalschutz mit Vorträgen, Lehrveranstaltungen und Fachexkursionen

christianehinger@gmx.de



 
 

Beisitzer

Stefan Halang

 

  • Diplom Geograph, 1986 geboren, 1 Sohn
  • Studium der Wirtschaftsgeographie an der TU Dresden
  • seit 7/2014 bei der Stadt Ebersbach-Neugersdorf, Bereich Tourismuskonzeptionierung und -entwicklung tätig, Aufgabenschwerkpunkt u.a.: Aufbau und Koordinierung der "Oberlausitzer Umgebindehausstraße"
  • seit 7/2016 zusätzlich im Bereich Wirtschaftsförderung der Stadt Ebersbach-Neugersdorf tätig 


 
 

 

Beisitzerin

Fachbereichsleiterin FBVI Standortentwicklung und E-Government der Stadt Babenhausen
Sylvia Kloetzel

  • Diplom Geographin, geboren 1962, zwei fast erwachsene Kinder
  • seit 2010 bei der Stadt Babenhausen als Fachbereichsleiterin Standortentwicklung und e-Government beschäftigt. Zu dem Fachbereich gehören die Bereiche Wirtschaftsförderung, Tourismus, Internetauftritt, Partnerstädte, Stadtmarketing, Stadtbücherei und Stadtarchiv sowie Beschäftigungsförderung.
  • Zurzeit im intensiven Aufbau eines touristischen Informationszentrums i-Punkt und einer vielseitigen touristischen Angebotsstruktur der Stadt.
  • Seit 2011 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte

sylvia.kloetzel@babenhausen.de



 
 

Beisitzer

Stadtmarketing Herborn GmbH,
Michael Menk

 

  • geboren am 22.02.1986, Herborn, verheiratet, 1 Sohn
  • 08/2002 - 07/2005 Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Herborn
  • seit 07/2005 Mitarbeiter bei der Stadtmarketing Herborn GmbH/Tourist Info, zuständig für Veranstaltungen in Herborn, Wanderwege etc., Projektgruppenleiter Veranstaltungsplanung und Tourismus beim Hessentag 2016
  • 10/2011 - 12/2013 Weiterbildung zum Tourismusfachwirt bei der IHK Frankfurt
  • seit 03/2012 im Vorstand Herborner Werbering


 
 

Beisitzer

Bürgermeister der Stadt Duderstadt
Wolfgang Nolte

  • Geboren 1947 in Duderstadt, verheiratet, 3 Kinder
  • 1988-2001 Stadtdirektor der Stadt Duderstadt
  • Seit 01.11.2001 Bürgermeister der Stadt Duderstadt

buergermeister@duderstadt.de

 



 
 

Beisitzerin

Bürgermeisterin a. D.
Dagmar B. Nonn-Adams

  • Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht
  • 1. Januar 2004 - 31.12.2015 Bürgermeisterin der Stadt Seligenstadt

 

 

 



 
 

Beisitzer

Burkhard Rudo

  • 1959 geboren
  • verheiratet, 2 Kinder
  • Bauingenieur
  • 1992 - 1999 Stadt Wernigerode, Sachgebietsleiter Bauordnung
  • seit 1999 Stadt Wernigerode, Dezernent Bauwesen und Stadtplanung

 

 



 
 

 

Beisitzer

Vorsitzender des Marketingausschusses der Deutschen Fachwerkstraße
Volker Holzberg

 

  • Dipl. Verwaltungswirt (FH) und staatl.  geprüfter Kommunikationswirt
  • Zusatzqualifizierung als Fachkaufmann für Marketing
  • Vorsitzender des Marketingausschusses der Arbeitsgruppe Deutsche Fachwerkstraße in der Arbeitsgruppe Deutsche Fachwerkstädte e. V. seit 1996
  • 1981-1997 Leiter der Fremdenverkehrsabteilung der Stadt Celle, Geschäftsführer des Verkehrsvereins Celle e. V. und des Fremdenverkehrsverbandes Celler Land
  • 1998-2009 Geschäftsführer der Tourismus Region Celle GmbH
  • Weitere Mitgliedschaften in Marketing- und Vertriebsgremien: Fremdenverkehrsverband Lüneburger Heide e. V., Lüneburger Heide Tourismus GmbH, Arbeitsgemeinschaft 9 Städte in Niedersachsen sowie Mitglied im Vorstand des Tourismusverbandes Hannover Region
  • 2010-4/2016 Stadt Celle - Wirtschaftsförderung und Immobilien - Projektmanagement/Sonderprojekte
  • 5/2016-10/2016 Freier Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V.
  • ab 11/2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V.


 
 

Beisitzerin

Stadtplanerin der Stadt Wernigerode und
Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bautechnik
Heike Vehlhaber

 

  • 04.10.1965 in Eisenach geboren, verheiratet, 1 Tochter
  • 1982 - 1985 Baufacharbeiter mit Abitur in Erfurt
  • 1985 - 1990 Studium zum Diplomingenieur für Stadtplanung an der Bauhausuniversität Weimar
  • 1990 - 1991 Stadtplanungsamt Wernigerode
  • 1992 - 1994 Untere Denkmalschutzbehörde im Landkreis Salzwedel
  • 1996 - 1998 Mitarbeiterin in einem Architektur- und Gutachterbüro in der Altmarkt
  • Seit 1999 im Stadt- und Verkehrsplanungsamt der Stadt Wernigerode


 
 

Beisitzerin

Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bildung und Recht
Doris Olbeter

 

  • 1960 in Hannover geboren, verheiratet, 2 Kinder
  • 1980 Abitur an der Wilhelm-Raabe-Schule
  • Studium der Architektur an der Technischen Hochschule, später Universität Hannover

Studienbegleitende Tätigkeiten:

  • Tätigkeit in verschiedenen Architekturbüros, u. a. PPL-Planungsgruppe Prof. Laage in Hamburg oder
    Prof. Dr.-Ing. habil. Paul Lothar Müller in Hildesheim
  • Frühzeitiger Schwerpunkt auf Erhaltung historischer Bausubstanz, dazu Tätigkeiten bei verschiedenen Büros/Firmen
  • 1985 erster Preis in dem europaweit ausgelobten Wettbewerb "A Future for the Past of the Rual Heritage", Straßbourg
  • 1986 Diplom, Thema: "Umnutzung, Umbau mit Neubauerweiterung des Laveshauses in Hannover", Prof. Schwertfeger

Berufliche Tätigkeiten:

  • 1986 - 1989 Inventarisation der Baudenkmale im Landkreis Celle
  • 1989 - 1993 Obere Denkmalschutzbehörde in der Bezirksregierung Lüneburg
  • 1993 - 1998 Architektentätigkeit für die "Aufbauhilfe Ost"
  • 1998 - 2000 Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Abt. Kultur und Weiterbildung, Wahrnehmung der Aufgaben für die Denkmalpflege
  • ab 2000 tätig für das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege, Aufbau eines umfangreichen Fort- und Weiterbildungsprogramms für und mit dem Partnerfeld 
  • seit 2012 Aufbau einer Denkmalpädagogik für Niedersachsen mit dem Projekt "denkmal an schule"
  • dazu Vorträge, kontinuierliche Mitwirkung in vielen Vereinen/Gremien und verschiedene Publikationen/Öffentlichkeitsarbeit sowie Konezption von Ausstellungen

 



 
 

Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege
Prof. Dr. Stefan Winghart

 

  • 23.02.1952 geboren in München, verheiratet, 2 Kinder
  • 1971 Abitur am humanistischen Wilhelms-Gymnasium, München
  • 1971 - 1978 Studium der Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Byzantinistik an den Universitäten Regensburg, München und Dublin (UCD)
  • 1978 Magisterprüfung an der Universität Regensburg
  • 01.07.1978 Assistent am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg
  • 01.02.1979 wissenschaftlicher Angestellter am Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz
  • 02/1980 Promotion an der Universität Regensburg im Fach Vor- und Frühgeschichte, Nebenfächer Alte und Mittelalterliche Geschichte
  • 01.01.1981 wissenschaftlicher Angestellter in der Abeilung Bodendenkmalpflege des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege in München, zunächst zuständig für Redaktion, Öffentlichkeitsarbeit und Ausstellungen
  • 1982 Gebietsreferent für die archäologische Denkmalpflege im südlichen Oberbayern
  • 1986 - 1990 Mitglied und seit 1987 Vorsitzender des Personalrates beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege
  • 1993 Mitglied der Strategiekommission zur Erarbeitung von organisatorischen und inhaltlichen Perspektiven des bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege
  • seit 1993 Lehrbeauftragter am Institut für Vor- und Frühgeschichte der Universität München
  • 01.01.1996 Bestellung zum stellvertretenden Leiter der Abteilung Bodendenkmalpflege am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege
  • 1997 - 1998 Fachvertreter im Deutschen Ausschuss der Europaratskampagne "Die Bronzezeit - Das erste goldene Zeitalter Europas"
  • 01.07.1998 Beförderung zum Hauptkonservator
  • 01.04.1999 Zusätzliche Übernahme des Gebietsreferats Oberbayern-Nord in Ingolstadt und Leitung des Großreferates Oberbayern
  • 2000 - 2002 Beauftragter für die Bodendenkmalpflege bei der Organisationsreform des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege
  • 1999 - 2002 Beauftragter des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege bei der Konzeption und Vorbereitung der Ausstellung "Menschen, Zeiten, Räume" des Verbandes der Landesarchäologen und des Museums für Vor- und Frühgeschichte Berlin
  • 01.01.2003 Berufung zum Landeskonservator und Leiter des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege, Erfurt (Bau- und Kunstdenkmalpflege)
  • seit 2003 Lehrbeauftragter am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Friedrich Schiller Universität Jena und am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte/Thüringische Landesgeschichte der Universität Erfurt
  • 10/2008 Beauftragter der UNESCO für die Evaluation des Welterbestatus der frühmittelalterlichen Stätten von Mikulcice (Tschechische Republik) und Kopcany (Slowakische Republik)
  • 27.04.2009 Bestellung zum Präsidenten des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege und Landeskonservator, Hannover
  • 2010 - 2011 Lehrbeauftragter im Fachbereich Denkmalpflege/Restaurierung der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim
  • 2010 Beauftragter des Landes Niedersachsen bei der Eintragung des UNESCO-Weltkulturerbes "Oberharzer Wasserwirtschaft" in Brasilia
  • seit 2011 Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück
  • 2011 Beauftragter der Landes Niedersachsen bei der Eintragung des UNESCO-Welterbes "Fagus-Werk" in Paris


 
 

Präsident des Hessischen Landesamtes für Denkmalpflege
Dr. Markus Harzenetter

  • Geboren 1965 in Memmingen
  • Studium der Kunstgeschichte, Neuere und Neueste Geschichte sowie Denkmalpflege
  • 1992 Promotion im Fach Kunstgeschichte
  • 2004 Hauptkonservator und Leiter der Abteilung Denkmalerfassung und Denkmalforschung
  • 2007 Leiter der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen und damit  Landeskonservator für Westfalen-Lippe
  • 2015 Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen

    Mitgliedschaften
  • 1995-2000 Arbeitsgruppe Kommunale Denkmalpflege des Deutschen Städtetages
  • 2008-2014 Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK)
  • 2001-2008 Arbeitsgruppe Inventarisation der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (Sprecher 2003-2008)
  • Seit 2007 Amtsleiterkonferenz der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger (stellv. Vorsitzender Sommer 2010 bis Sommer 2014, seit Sommer 2014 Vorsitzender)
  • Seit 2009 Mitglied der Expertengruppe Städtebaulicher Denkmalschutz des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • Seite 2011 ICOMOS Monitoringgruppe
  • Seit 2014 Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)
  • Seit 2014 European Heritage Heads Forum


 
 

Präsident

Prof. Dipl.-Ing. Manfred Gerner

  • Geboren 12. 03. 1939 in Haan bei Düsseldorf
  • Gelernter Zimmerer
  • 1959-1963 Architekturstudium / Examen
  • 1963-1972 Schul- und Sozialbauten, Restaurierungsmaßnahmen an historischen Bauten wie Dom und St. Leonhard in Frankfurt/Main
  • 1972-1974 Wohnungsbau, Planungs- und Durchführungsmethodik, Farbgestaltungen
  • 1975-1980 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Referats Denkmalpflege der Stadt Frankfurt/Main (u.a. mehr als 250 Fachwerkbauten freigelegt und saniert; eines der ältesten bekannten Fachwerkhäuser aus dem Jahre 1291/ 92 entdeckt)
  • 1981-2000 Leiter des Deutschen Zentrums für Handwerk und Denkmalpflege, Propstei Johannesberg, Fulda
  • 1983 Vereidigung zum Sachverständigen für Fachwerkinstandsetzung
  • 1984 Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Fachwerkforschung und Aufbau des Fortbildungszentrums
  • Seit 1980 Zahlreiche Lehraufträge, Gastvorlesungen und Seminare für Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten in der Bundesrepublik und im Ausland
  • Seit 1991 Lehrauftrag "Bausanierungstechnik" der Fachhochschule Erfurt
  • 1993 Verleihung des Hessischen Denkmalschutzpreises durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • 1994 Berufung zum Mitglied der Hessischen Akademie für Forschung Planung im Ländlichen Raum
  • 1996 Verleihung des Kant-Diploms der Universität und Kant-Gesellschaft Kaliningrad/ Rußland
  • 1997 Bestellung zum Professor durch den Thüringer Minister für Wissenschaft, Forschung und Kultur
  • 1997 Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 2003 Wahl zum Präsidenten der Deutschen Bhutan-Himalaya-Gesellschaft
  • Seit 1962 Zahlreiche Studienreisen und Expeditionen nach Nah- und Fernost, insbesondere Tibet, Nepal, Bhutan, Indien und Mongolei, Zentralasien, Südamerika, Russland, vergleichende Architekturuntersuchungen
  • Seit mehr als 20 Jahren in den Spitzengremien der ARGE - Arbeitsgemeinschaft Historische Fachwerkstädte e. V. - aktiv tätig, so im Vorstand, im Vorstand der Deutschen Fachwerkstraße sowie als Vorsitzender des Arbeitskreises Bautechnik


 
 

Ehrenvorsitzender

Bürgermeister a. D.
Dr. jur. Ehrhart Appell

  • Ehrenbürgermeister der Stadt Melsungen
  • Geboren 1934 in Spangenberg, verheiratet, 3 Kinder
  • 1954-1958 Jurastudium in Marburg
  • 1958 1. Staatsexamen
  • 1963 2. Staatsexamen
  • 1961 Promotion Dissertation: "Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten in ihrer Bedeutung für das deutsche Strafrecht und Strafverfahrensrecht"
  • 1963-1969 Dezernent im Regierungspräsidium Kassel
  • 1969-1993 Bürgermeister der Stadt Melsungen

In diesem Zeitraum auch:

  • Vorsitzender des Hauptausschusses des Hessischen Städtetages
  • Mitglied des Rechts- und des Finanzausschusses im Deutschen Städte- und Gemeindebund
  • Kreistagsabgeordneter u. a.
  • Mitbegründer, 1. bzw. 2. Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Historische Fachwerkstädte,
  • 1993 Übernahme der ehrenamtlichen Geschäftsführung
  • Nach der Pensionierung außerdem kommunaler Aufbauhelfer und juristischer Berater beim Thüringer Gemeinde- und Städtebunnd (insbesondere Kommunalsatzungen, Verbandszeitschrift)
  • Bundesverdienstkreuz am Bande und 1. Klasse
  • Freiherr-vom-Stein-Plakette
  • Ehrenbrief des Landes Hessen


ADF-bezogener Vortrag: "Werden unsere Innenstädte zum Museum?"



 
 

Ehrenvorsitzender


Oberbürgermeister a. D.
Dr. h.c. Martin Biermann
  

  • geboren am 8. März 1943 in Verden/Aller
  • Abitur am Hermann Billung Gymnasium in Celle, danach Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg

 

Berufliche Stationen:

  • 1969 Referendar-Examen am OLG Celle, anschließend Referendarzeit in den OLG-Bezirken Celle und  Karlsruhe
  • 1972 Assessor-Examen, anschließend Tätigkeit als Richter am LG in Lüneburg sowie den AG in Celle,   Uelzen und Hankensbüttel
  • 1974 Ernennung zum Staatsanwalt in Celle
  • Nov. 1974 Abordnung an den wissenschaftlichen Dienst der CDU-Landtagsfraktion, persönlicher Referent   des Oppositionsführers
  • Febr. 1976 Abordnung zum Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten,   persönlicher Referent des Ministers
  • Febr. 1977 Übernahme der Leitung des Kabinettsreferates im Ministerium
  • Mai 1977 Ernennung zum Regierungsdirektor
  • März 1979 Ernennung zum Ministerialrat u. Koordinator der Niedersächsischen Ministerien für Bundesangelegenheiten
  • Nov. 1982 Ernennung zum Ministerialdirigenten und Übertragung der Leitung der Niedersächsischen Landesvertretung beim Bund in Bonn bis 31.12.1989
  • Aug. 1985 Beurlaubung bis zur Landtagswahl im Juni 1986, während der Zeit Generalsekretär der CDU Niedersachsen
  • 1990 bis Ende 2001 Oberstadtdirektor in Celle
  • 2002 bis Ende 2008 erster direkt gewählter Oberbürgermeister in Celle
  • 2009 bis 2012 freiberuflicher Berater der Vorstände von E-on-Energie München
  • Juli 2012 Rechtsanwalt in Celle

 

 Ehrenamtliche Tätigkeiten:

  • Seit Jan. 1965 Mitglied der CDU, Tätigkeit in verschiedenen Vorständen Stadt- und Kreisverband Celle, Ortsverband Bonn-Buschdorf, Bezirksverband Lüneburg, CDU Niedersachsen, seit 1998 Landesschatzmeister der CDU Niedersachsen
  • März 1973 bis März 1983 Mitglied im Rat der Stadt Celle, seit 1977 Fraktionsvorsitzender
  • Oktober 1990 bis April 2014 Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e. V., seit 1993 deren Vorsitzender, seit April 2014 Ehrenvorsitzender
  • Dez. 1990 bis 2005 Mitglied im Verwaltungsausschuss des Arbeitsamtes Celle
  • 1992 bis Ende 2008 Mitglied im Präsidium des Niedersächsischen Städtetages, seit 1994 bis 2008 alternierend Vorsitzender und Stellv. Vorsitzender, seit 2009 Ehrenmitglied des Vorstandes
  • 1994 bis Ende 2008 Mitglied im Präsidium des Deutschen Städtetages, seit 2003 dessen Stellv. Präsident
  • Jan. 1997 bis Juni 2002 stellvertretendes Mitglied im Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Arbeit und Tätigkeit in diversen Ausschüssen der Bundesanstalt

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten:

  • 1990 bis 2009 Mitglied im Brandkassen-Ausschuss der VGH-Hannover und Mitglied im Aufsichtsrat der VGH-Lebensversicherung
  • Nov. 1998 bis März 2009 Mitglied im Vorstand des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes
  • 1999 bis 2009 Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten und Beiräten der Energiewirtschaft des E-on Konzerns

 Ehrungen

  • Juli 1999 Niederächsisches Verdienstkreuz am Bande
  • Mai 2001 Verleihung der Ehrendorktorwürde der russ. Staatsuniversität Tjumen
  • Okt. 2003 Ehrenbürgerwürde der Stadt Tulsa, Oklahoma, USA
  • Nov. 2008 Staats-Orden "Ritter dedr Ehrenlegion" der Republik Frankreich
  • Dez. 2012 "Ritter des Verdienstordens" der Republik Polen 


 
 

Ehrenvorsitzender

Regierungspräsident a. D.

Karl-Wilhelm Lange

  • Geboren am 25. April 1933 in Guben/ Niederlausitz
  • Schulbesuch in Ilmenau/ Thüringen, Berlin, Wernigerode/Harz und Stade
  • 1954 Abitur in Hann.Münden
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Freiburg/ Breisgrau und Göttingen
  • 1958 1. juristisches Staatsexamen in Celle
  • 1962 2. juristisches Staatsexamen in Hamburg
  • Anschließend als Regierungsassessor im Innen- und Wirtschaftsministerium in Kiel
  • 1962 Abordnung als Staatskommissar zur Wahrnehmung der Aufgaben als Bürgermeister zur Stadt Meldorf/Holstein
  • 1963-1966 Bürgermeister der Stadt Meldorf
  • 1966-1992 Stadtdirektor in Hann.Münden
  • 1992-1997 Regierungspräsident in Braunschweig
  • Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Historische Fachwerkstädte e.V. und deren Ehrenvorsitzender
  • Langjährige Arbeit für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge auf Orts-, Bezirks- und Landesebene
  • 1998-2002 Präsident des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge
  • Vorsitzender des Kuratoriums Fagus-Werke, Alfeld
  • Großes Verdienstkreuz des Landes Niedersachsen
  • Großes Bundesverdienstkreuz
  • Kommandeurskreuz der Republik Polen


 
 

Ehrenmitglied

Landrat a. D.

Hans-Ulrich Lipphardt

  • Geboren am 23. März 1944 in Oberaula im
  • Landkreis Ziegenhain (Hessen), verheiratet, 2 Kinder
  • 1950 Volksschule Oberaula
  • Besuch des humanistischen Gymnasiums der Alten Klosterschule in Bad Hersfeld
  • 1963 Abitur in Bad Hersfeld
  • Kurzzeitiges Studium von Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal
  • Studium von Jura in Marburg
  • 1969 1. juristisches Staatsexamen
  • 1972 2. Staatsexamen
  • 1972 Rechtsanwalt in Schwalmstadt
  • 1973-1987 Bürgermeister in Alsfeld
  • 1987-2000 Landrat des Vogelsbergkreises
  • Seit 2000 Vorstandsvorsitzender der Oberhessische Versorgungsbetriebe AG (OVAG) in Friedberg
  • Seit 1967 Mitglied der SPD
  • Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Alsfeld
  • Vorsitzender der Behindertenhilfe des Vogelsbergkreises
  • Während der Zeit als Bürgermeister und Landrat
  • Stellvertretender Kreisvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt
  • Über viele Jahre hinweg Vorsitzender des Hessischen Landesdenkmalrates
  • Stellvertretender Vorsitzender des Hessischen Museumsverbandes
  • Gründungsvorsitzender, mehrfach Vorsitzender und Ehren-Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Historische Fachwerkstädte e.V.
  • Hobbys: Geschichte (besondere regional), Volkskunde, Gärtnerei, Reisen